Unruhe ab ca 120KM/h

Hallo Saab-Freunde

Ich habe einen 900 I Turbo16 und schon einiges daran geschraubt. Eine Sache bekomme ich aber nicht in den Griff.
Ab etwa 120 bis vmax geht eine unangenehme Unruhe (Zittern) durchs Auto. Man merkt es auch dezent in der Lenkung.
Reifen sind deswegen vor einiger zeit erneuert worden. Radlager hinten getauscht, Radlager vorne i.O., Bremse komplett neu - incl. sattelüberholung, Antriebswellen getauscht, getriebeseitige Körbe ebenfalls getauscht,Sämtliche Traggelenke i.O., Gummibuchsen i.O., Stoßdämpfer- und Stabibuchsen getauscht.

Hat jemand noch eine Idee was das sein kann?

Liebe Grüße aus dem Taunus

Patrick Kilian

Hallo Patrick,ich hoffe das Problem hat sich erledigt? Wenn nicht: Lasse mal die getauschte Antriebswelle auf Unwucht überprüfen. Zuletzt gab es sowas in Auto Mobil auf Vox zu sehen, an einem über 30 Jahre alten Ford Taunus, dessen Kardanwelle eine Unwucht hatte. Da fing dieses Zittern bei etwa 50 Km/h an. Schon eine kleine Unwucht, kann ein solches Zittern hervorrufen. Viel Erfolg!

Hallo Patrick, habe das gleiche Auto und das gleiche Problem, bei mir erst nach dem Getriebewechsel. Allerdings fängt es bei mir schon ab 100 an und geht so bis 150, dann alles weg. Es sind bei mir auch 100 Prozent die Antriebswellenkörbe am Getriebe, was im Moment nicht so wichtig ist, da es nur ein schön Wetter Auto ist, werde das Problem im Frühjahr angehen. Um das zu prüfen musst du nur mal an den Antriebswellen rütteln, sie dürfen keinerlei Radialspiel aufweisen, Axialspiel müssen sie natürlich haben. Andere Körbe müssen ja nicht unbedingt in Ordnung sein.
Grüsse aus Brandenburg

Hallo,

ich habe ein Problem und hoffe sehr auf Hilfe.

Mein Cabrio Bj 1990 hat seit Herbst 2019 immer wieder massive Probleme mit der Lenkung.

Praktisch über Nacht wurde die Lenkung hakelig und teilweise extrem schwer.

Beispiel: Einfahrt in einen Kreisverkehr - lenken mit einer Hand nicht möglich- beide Hände und wirklich viel Kraftaufwand sind notwendig um in den Kreisverkehr oder eine scharfe Kurve zu fahren. Einfahrt in ein Parkhaus /Tiefgarage ist wie ein Besuch im Sportstudio ;-) . Auch flutscht das Lenkrad nicht wieder zurück in die gerade Position, ich muss immer auch gegenlenken.

Na ja....Besuch in der Werkstatt hat nicht viel gebracht. Meine Vermutung war , dass die Hydraulikpumpe hin ist, aber der Mechaniker meint die ist okay. Seine Vermutung war - Lenkgetriebe. Also neues Lenkgetriebe gekauft und getauscht - nichts gebracht.

Ich stehe wieder am Anfang. Neulich wurde in der Werkstatt das Lenkrad " entspannt ". Hat nur einige Tage gehoben (glaube ich ) . Gestern war ich wieder dort, er hat sich wieder die Lenksäule vorgenommen - irgendwie gelockert - keine Ahnung- hat aber NULL gebracht.

Also er weiß auch nicht weiter und ich schon gar nicht ! Hat von euch jemand eine Idee ?

Ich hatte auch das Gefühl, dass es bei kälteren Temperaturen schlimmer ist. Was ja eigentlich quatsch ist.

Also Lenkgetriebe getauscht -- Hydraulikpumpe ist in Ordnung !!

Es handelt sich um einen SAAB 900 BJ 1990 , Schaltung ohne Airbag

Freue mich über jeden Tipp .

Schönen Tag und Grüße

Sabine

sabine

Hallo Sabine das ist in der Regel das Kreuzgelenk du kannst es erst mal versuchen zu fetten am besten erst mit rostlöse einsprühen
An der Lenksäule sind zwei Kreuzgelenke ein oberes und unteres meistens ist das untere fest weil es im Nässebereich ist

Neuen Kommentar schreiben

Plain text

  • Keine HTML-Tags erlaubt.
  • Internet- und E-Mail-Adressen werden automatisch umgewandelt.
  • HTML - Zeilenumbrüche und Absätze werden automatisch erzeugt.
CAPTCHA
This question is for testing whether or not you are a human visitor and to prevent automated spam submissions.
5 + 3 =
Solve this simple math problem and enter the result. E.g. for 1+3, enter 4.